Wochenendworkshop Steine erzählen

Am Anfang des Seminars steht eine kleine Gesteins- und Werkzeugkunde, in der die einzelnen Steinsorten gezeigt und auch die Bearbeitung mit Druckluft- und Handwerkzeugen exemplarisch vorgeführt wird.

Anschließend wird der kreative Prozess durch eine Exkursion zum nahegelegenen Melatenfriedhof angeregt. Hier finden sich eine große Zahl von Gestaltungsbeispielen aus den Bereichen abstrakt-geometrischer Formen, Figuren und Ornamenten.

Jede Teilnehmerin erhält ein Werkstück z.B. aus Weiberner Tuff oder Sandstein für das ein persönliches Motiv entworfen und umgesetzt wird. Die Bearbeitung des eigenen Steins wird mit einem Tonmodell im Maßstab 1:10 vorbereitet und kontrolliert.

Für den kreativen Prozess zum eigenen Motiv wird der Begriff „Lebensstein“ als Thema gesetzt. Dies kann eine Hilfe sein, ein Motiv zu entwickeln, das ein wichtiges persönliches Thema aufgreift und individuell umsetzt. Auch hierfür gibt es auf dem Melatenfriedhof Anregungen, z.B. in Form von Grabsteinen, die schon zu Lebzeiten von ihren „Besitzern“ gestaltet worden sind.

Zum Abschluss des Seminars werden die Ergebnisse in einer Studiosituation fotografiert.

Material und Werkzeug wird gestellt. Ort: Steinmetzbetrieb Stein+ Bild, am Melatenfriedhof Dozent: Tom Koesel hat neben seinem Kunststudium bei Steinmetzbetrieben und bei den Werkstätten der Kölner Oper im Plastikersaal gearbeitet und selbst Objekte mit Natur- und Kunststein realisiert.

Termin: nach Absprache, 16 UStd.

Kosten: 400 Euro bei 6 Teilnehmern